Navigation
Malteser Zentrum Handchirurgie

4. Lymphselbsthilfetag in St. Wendel

Dr. med. univ. Maria Wiedner informierte zum Lipödem

19.03.2018

Eine fast unbekannte Erkrankung - so wird das Lipödem häufig bezeichnet. Dass selbst viele Mediziner zu wenig über die Erkrankung wissen, um sie richtig zu erkennen und entsprechend behandeln zu können, erhöht den Leidensdruck der Betroffenen zusätzlich. Mit einem bundesweiten Aktionstag sollten Lipödem und Lymphödem nicht nur mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit geraten, sondern auch Betroffenen Informationen, Austausch und Expertenrat liefern. Beim 4. Lymphselbsthilfetag im saarländischen St. Wendel war Dr. med. univ. Maria Wiedner eine dieser Expertinnen. Auf Einladung von Susanne Helmbrecht, der 1. Vorsitzenden des Lymphselbsthilfevereins e. V., sprach sie an dem Aktionstag über "Lipödem – Grundlagen und aktuelle Thesen zum Pathomechanismus" und half damit Betroffenen, ihre Erkrankung noch besser zu verstehen. Die Behandlung des Lipödem, einer Fettverteilungsstörung, die zu partieller Zunahme von Fettgewebe führt, das weder durch Bewegung noch durch Ernährung reduziert werden kann, gehört zu den Schwerpunkten des Zentrums für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie am Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg; Chefärztin Dr. med. univ. Maria Wiedner hält national und international Vorträge über die Erkrankung und aktuelle Erkenntnisse, um die Krankheit aus ihrer "Unbekanntheit" zu holen und damit die Versorgung Betroffener zu verbessern.